Rennmaus-Zucht

Wie alles begann…


Meine ersten Renner bekam ich 1990 von einer Studienfreundin.
Seither hatte ich fortlaufend immer gleichgeschlechtliche 2er Gruppen, überwiegend Weibchen.
Die ganzen Jahre hatte ich nie irgendwelche Probleme bei der Vergesellschaftung oder mit Streitigkeiten. Einmal gab es auch versehentlich Nachwuchs durch falsche Beratung im Zooladen. Der erste Zuchtgedanke entstand im März 2008, und nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen mit Farbmongolen holte ich mir ein Wildmongolen- Pärchen von einem Züchter aus Heidelberg.

So hatte ich am 16. September 2008 meinen ersten Nachwuchs mit gleich sieben Jungtieren. Anfangs war ich mit der Zucht noch zurückhaltend und bot die Tiere nur in der näheren Umgebung an. Die Nachfrage war gut.

Im November 2009 verkaufte ich zwei weibliche Tiere an Petra aus Ulm, und so war der erste Kontakt zu einer Zuchtgemeinschaft geschlossen. Seither haben wir uns aus 3 unterschiedlichen Linien eine stabile Basis an Wildfangnachzuchten aufgebaut. (Oktober 2010)

 

 

Mittlerweile sind einige Jahre vergangen, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit der Zucht nicht so einfach ist, wie ich gedacht habe. Meine erste Erfahrung war Epilepsie, dann kam auch ein Knickschwanz dazu, und bei 2 Rennern ein zu enger Lidspalt des Auges.

Charakterlich gab es ein Muttertier, das seine Jungtiere bei erneuter Trächtigkeit anfing zu jagen und sogar eines totbiss.

Zu guter Letzt gab es erst kürzlich 2 Fälle, wo sich 2 Geschwister in Alter von ca. 1/2 Jahr zerstritten haben, sodass sie getrennt werden mussten. Beide hatten dieselben Eltern.

Mein Zwischen-Fazit ist, dass es sehr schwierig ist, eine gesunde Linie aufzubauen, bei der alle Kriterien erfüllt sind, die man sich gesetzt hat.

Nur eines weiss ich jetzt ganz sicher. Das Unwichtigste einer Rennmaus sollte die Farbe sein !

( Februar 2014)

 
1blu-myPage - Webhosting von 1blu